Navigation
Malteser Bodensee

SÜDKURIER Kreis Sigmaringen: Corona: Im Impfzentrum Hohentengen sind für März alle Impftermine vergeben

12.03.2021
Im Impfzentrum Hohentengen gibt es im Monat März keine freien Impftermine mehr. Und für April können noch keine Termine vergeben werden, weil unklar ist, welche Menge an Impfstoff der Landkreis Sigmaringen erhalten wird. | Bild: Volk, Siegfried

Die 7-Tages-Inzidenz im Kreis Sigmaringen kratzt an der 100er-Grenze. Ein Grund hierfür: die britische Virusvariante breitet sich weiter aus. Im Impfzentrum Hohentengen können für den Monat April noch Impftermine vergeben werden, wenn feststeht, wie viel Impfstoff zur Verfügung steht.

 

„Mittlerweile wird deutlich, dass sich das mutierte Virus tatsächlich infektiöser verhält, als das ursprüngliche Virus. Es kommt häufiger zu Folgefällen als noch vor ein paar Wochen. Ganz klar: Wer mit jemandem in Kontakt war, der sich mit einer Virusvariante angesteckt hat, hat eine höhere Wahrscheinlichkeit, sich anzustecken“, nennt Dr. Susanne Haag-Milz die Ursache, wie das Landratsamt in einer Pressemitteilung erklärt.

 

Schulen, Kindergärten und auch Arztpraxen betroffen

 

Der Schwerpunkt der Infektionen liegt in Betrieben, Familien, Bildungseinrichtungen und Gemeinschaftsunterkünften. In der vergangenen Woche traten in sechs kleineren und größeren Betrieben, drei medizinischen Praxen, drei Schulen, drei Kindergärten und zwei Gemeinschaftsunterkünften Infektionsfälle auf. Die Fälle verteilen sich über den gesamten Landkreis, das Infektionsgeschehen kann somit als diffus und in nur wenigen Fällen als abgrenzbar bezeichnet werden.

 

Impftermine im März sind vergeben

 

Langfristig besiegen lässt sich die Pandemie jedoch nur durch Impfungen. Die gehen im Kreisimpfzentrum in Hohentengen planmäßig voran. Bis Donnerstagabend wurden 11 178 Impfungen im Impfzentrum und durch die mobilen Impfteams durchgeführt. Es werden täglich circa 650 Personen geimpft. Wenn genügend Impfstoff da ist, sind 750 möglich. Künftig soll auch samstags geimpft werden. Für den März sind alle Termine vergeben, für April können aktuell noch keine angeboten werden, da das Land die Impfstoffmengen noch nicht bekannt gegeben hat. Rund 35 Personen sind im Impfzentrum mittlerweile pro Tag tätig, der Malteser Hilfsdienst und das DRK unterstützt flexibel mit sieben Freiwilligen.

 

Notbremse droht noch nicht

 

Einen Tag lag die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Sigmaringen über der kritischen Marke von 100 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner. Nun sank er wieder auf 95,5. Die sogenannte Notbremse der neuen Corona Verordnung droht, wenn drei Tage hintereinander eine Inzidenz von über 100 gegeben ist. Dann würden nahezu alle Lockerungen, die zum 8. März in Kraft getreten sind, wieder außer Kraft treten.

 

 

 

Weitere Informationen