Navigation
Malteser Bodensee

SCHWAEBISCHE Zeitung Weingarten: Malteser organisieren Pflegebetten und Masken für Kinder

19.04.2021
Pflegebetten für Belarus werden in der Halle der Malteser in der Ettishofer Straße verladen (Foto: Malteser)

Fünfzehn Pflegebetten wurden von den Weingartener Maltesern jüngst auf den Weg nach Belarus gebracht. 250 Kinder-FFP2-Masken sind inzwischen bei den rumänischen Partnern der Malteser in  Satu Mare / Rumänien angekommen. Die Pflegebetten sind für das Veteranen-Krankenhaus in Minsk-Barawljani bestimmt.

 

Die erste Etappe für die Reise nach Minsk haben die Hilfsgüter jetzt nach Damme bei Vechta, in das dortige Belarus-Lager der Malteser in einem ehemaligen Bundeswehr-Depot genommen. Von dort aus soll die Reise nach Minsk weitergehen. Auch mit dabei: zehn Rollatoren und ein Ultraschallgerät mit drei Schallköpfen. „Die Patienten liegen teilweise noch in alten Holzbetten, die gerademal eine Liegefläche 40 Zentimeter über dem Boden haben. Alles andere als komfortabel und Rücken schonend für die Patienten und Pflege-kräfte in der Klinik. Da sind diese, hier in Deutschland ausgesonderten Pflegebetten, richtiger Luxus“, wird Norbert Scheffler, selbst Pflegedienstleiter in einem Pflegeheim und hiesiger Stadtbeauftragter der Malteser und gleichzeitig Projektleiter Osteuropa für die Malteser in der Diözese Rottenburg-Stuttgart, in der Pressemitteilung zitiert. „Schon früher konnten wir noch rein mechanische Krankenhauspflegebetten aus Leutkirch und Isny für ein Krankenhaus in Voronovo und eben das Veteranen-Krankenhaus Minsk liefern. Patienten und die Krankenschwestern waren überglücklich, in diesen „modernen“ Betten zu liegen und damit zu arbeiten“, so Scheffler weiter. Das Ultraschallgerät mit umfangreichem Zubehör ist für die gynäkologische Abteilung des Veteranen-Krankenhauses bestimmt.

 

FFP2-Masken per Post nach Rumänien

 

Nach Rücksprache mit ihren Partner vom rumänischen Malteser Hilfsdienst SAMR in Satu Mare, wurden 250 Kinder-FFP2-Masken per Post für das Bildungszentrum St. Josef, welches die Malteser dort betreiben, verschickt. „Dies ist eine große Hilfe für unsere Kinder und deren Familien, welche sich diese Masken finanziell nicht leisten können“, ließ Gergö Hegedös, Leiter des SAMR Satu Mare, Scheffler wissen. Bis zu 300 Kinder und Jugendliche werden in dem Bildungszentrum von den Malteser pro Woche betreut. „Ausnahmslos handelt es sich um Schülerinnen und Schüler aus sozial schwachen Familien, die durch den Pandemie-Lockdown und dem daraus oft folgenden Verlust des Arbeitsplatzes besonders benachteiligt sind“, so Scheffler. „Durch unsere vielen Besuche kennen wir die Situation vor Ort sehr genau und haben auch schon die ein und andere Familie kennen lernen dürfen. Für uns in Deutschland ist es nicht nachvollziehbar, in welch prekären Lagen die Menschen ihren Leben in Rumänien bestreiten müssen“, so Scheffler weiter.

 

Zwar sind derzeit keine Auslandsfahrten möglich, trotzdem werden notwendige Hilfsgüter, insbesondere Spendengelder, gesammelt.

 

Weitere Informationen