Navigation
Malteser Bodensee

SCHWAEBISCHE Zeitung Weingarten: Strasser spricht bei mit Maltesern über den Katastrophenschutz

11.08.2021
Norbert Scheffler schildert die Mängel in der Katrastrophenschutz-Ausstattung. (Foto: Malteser)

Die Aktiven des Kriseninterventionsteams und der psychologischen Notfallversorgung der Malteser in Weingarten waren noch nicht einmal 12 Stunden vom Einsatz in den Überflutungsgebieten in der Eifel zurück, da hat der FDP-Bundestagsabgeordnete Benjamin Strasser den Kreisverband Ravensburg des Malteser Hilfsdienst besucht, heißt es in einer Mitteilung der Hilfsorganisation. Beim Gespräch mit Norbert Scheffler, Christoph Diller und Udo Blaseg, den Beauftragten der Hilfsorganisation und mehr 20 interessierten Aktiven standen die notwendigen Lehren für die Weiterentwicklung des Katastrophen- und Bevölkerungsschutzes in Deutschland im Vordergrund der Diskussion. .

 

Norbert Scheffler, der Stadtbeauftragte für Ravensburg-Weingarten wies darauf hin, dass die Kompetenzverteilung zwischen Bund und Ländern im Bevölkerungsschutz aus Sicht einer Hilfsorganisation neu justiert werden müsse. Insbesondere bei der Finanzierung der Ausstattung stünden die Hilfsorganisationen vor schwer zu bewältigenden Herausforderungen.

 

„Ich höre immer wieder, dass die Ehrenamtlichen in den Hilfsorganisationen großen Nachholbedarf sehen“, sagte Strasser. Daher habe er sich in den letzten Jahren dafür eingesetzt, die Kompetenzen neu zu verteilen und die Rolle des Bundes beim Bevölkerungsschutz zu stärken. Der Abgeordnete machte deutlich, dass er eine grundlegende Reform des Bevölkerungs- und Katastrophenschutzes anstrebe.

 

Weitere Informationen