Navigation
Malteser Bodensee

SCHWAEBISCHE Zeitung Wolfegg: Impf-Angebot im Wolfegger Bauernhausmuseum wird verlängert

05.01.2022
Die Dezember-Termine im Wolfegger Impfzentrum waren alle ausgebucht. Deshalb wird das Angebot jetzt verlängert. (Foto: Archiv: Michaela Miller)

Das Impf-Angebot im Wolfegger Bauernhausmuseum wird verlängert. Weil die Nachfrage groß ist, können dort nun auch im Januar und wahrscheinlich auch im Februar an den Wochenenden Termine für Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen gebucht werden.

 

Das Impfzentrum im Bauernhausmuseum war Anfang Dezember in Betrieb gegangen. Damit sollte die Lücke zwischen dem Impfzentrum in der Argonnenhalle in Weingarten und dem in der Stadthalle in Wangen geschlossen werden.

 

Das Landratsamt hatte damals den Wolfegger Hausarzt Boris Del Bagno angefragt, ob er ein größeres Impfangebot in der Zehntscheuer Gessenried am Eingang des Bauernhausmuseums organisieren würde. Damit sollten auch die Hausarztpraxen entlastet werden. Zusammen mit dem Malteser-Hilfsdienst bietet Del Bagno seither an den Wochenenden Termine für Corona-Schutzimpfung an.

 

Vielleicht steht das Angebot sogar bis März

 

Zunächst war das Angebot bis Ende Dezember geplant. Weil es gut angenommen wird, wird es nun verlängert. „Bisher war jeder Termin ausgebucht, und die Nachfrage ist weiterhin da“, sagt Boris Del Bagno. Insgesamt seien im Dezember 4500 Impfungen verabreicht worden.

 

Deshalb öffnet das Impfzentrum im Bauernhausmuseum auch im Januar an den Wochenenden. Sollte die Nachfrage anhalten, wird das auch im Februar oder gar bis März so sein. Das Museum hat bis 18. März Winterpause.

 

Das Team vor Ort wird vom Malteser-Hilfsdienst Ravensburg gestellt. Christoph Diller, der die Einsatzdienste leitet, sagt: „Wir haben dort zwei Ärzte, die die Impfungen vornehmen, und drei Helfer, die sich um alles Organisatorische kümmern. Außerdem steht auch immer ein Krankenwagen bereit, falls es einen Zwischenfall geben sollte.“ Bisher sei aber alles ruhig verlaufen. Die Leute seien dankbar für das Impfangebot auf dem Land, sagt Diller.

 

Menschen bringen Süßigkeiten für Helfer und Spenden für Malteser

 

Geimpft wird samstags und sonntags, jeweils von 10 bis 18 Uhr. Die meisten Impflinge würden sich boostern lassen, sagt der Arzt. Rund zehn Prozent entfielen auf Erst- oder Zweitimpfungen. Voraussetzungen für eine Impfung ist eine Online-Anmeldung unter www.impfzentrum-wolfegg.de.

 

„Wir impfen über 30-Jährige mit Moderna und Jüngere sowie Schwangere mit Biontech“, sagt Boris Del Bagno. Er bittet die Menschen außerdem darum, pünktlich zu ihrem Termin zu erscheinen. „Manchmal kommen Leute zu früh, und dann bilden sich Warteschlangen.“

 

Abgesehen davon laufe die Aktion bislang sehr gut und geordnet. „Die Leute sind dankbar und wertschätzen unser Engagement“, berichtet er. Die Helfer würden Süßigkeiten oder kleine Geschenke bekommen, und auch die Spendenbox der Malteser sei immer gut gefüllt.

 

Weitere Informationen